Antiinfektiva

In der Rubrik „Neueinführungen / Kurzbeschreibungen“ werden seit 1980 kurze, zusammenfassende Beschreibungen aller neu verfügbaren Arzneimittel zur antiinfektiven Therapie veröffentlicht.

 

Eine Kurzfassung des aktuellsten Beitrags aus dieser Reihe finden sie hier:

 

Molnupiravir - ein Nukleosidanalogon zur oralen Therapie der COVID-19-Erkrankung im Frühstadium

 

Molnupiravir (LAGEVRIO) muss so rasch wie möglich nach Diagnosestellung einer COVID-19-Erkrankung – jedoch spätestens fünf Tage nach Beginn der Symptome – eingenommen werden. Die Dosierung beträgt zweimal täglich 800 mg für fünf Tage. In einer Placebo-kontrollierten Studie konnte mit dem Nukleosidanalogon unter diesen Bedingungen eine deutliche Reduktion der Krankenhauseinweisungen erreicht werden. Im Gegensatz zur Placebogruppe mit acht Todesfällen gab es keinen tödlichen Verlauf bei Personen, die Molnupiravir eingenommen hatten. Nach den bisherigen, recht limitierten, Erfahrungen ist die Verträglichkeit von Molnupiravir gut. In der Schwangerschaft soll Molnupiravir nicht eingenommen werden, da sich im Tierexperiment ein teratogenes Potenzial gezeigt hat. Trotz einiger offener Fragen machen die Möglichkeit der oralen Therapie und die deutliche klinische Wirksamkeit das Medikament zu einem wichtigen Bestandteil im Arsenal zur Verhinderung schwerer Verläufe der Infektion und zur Eindämmung der Pandemie.

Jetzt für den INFEKTIO letter anmelden und regelmäßig per E-Mail Wissenswertes aus Mikrobiologie, Arznei-mittelforschung,Therapie uvm. erhalten.

Informationen für Ärzte und Apotheker zur rationalen Infektionstherapie

Die Zeitschrift für Infektionstherapie (bis 2015: "Zeitschrift für Chemo-therapie") erscheint im Jahr 2022 im 43. Jahrgang. Herausgeber und Redaktion sind bemüht, Sie kontinu-ierlich und aktuell über wichtige Entwicklungen im Bereich der Infektionstherapie zu informieren.

Letzte Aktualisierung dieser Seiten:

27. Januar 2022

Druckversion Druckversion | Sitemap
© mhp Verlag GmbH 2021