TRIZIVIR – eine fixe antiretrovirale Dreifachkombination

Unveränderter Text aus Heft 2, 2001

Im Januar 2001 wurde die Kombination von 300 mg Zidovudin (RETROVIR, siehe Heft 4, 1987), 150 mg Lamivudin (EPIVIR, siehe Heft 6, 1996) und 300 mg Abacavir (ZIAGEN, siehe Heft 4, 1999) als TRIZIVIR von der EMEA zur Behandlung von erwachsenen HIV-positiven Patienten zugelassen.

 

Der wesentliche Vorteil dieses Kombinationspräparates ist die Vereinfachung der antiretroviralen Therapie: Mit der Einnahme von jeweils einer Tablette morgens und abends, unabhängig von der Nahrungsaufnahme, ist die Behandlung mit TRIZIVIR besonders für Patienten mit Compliance – Problemen eine erhebliche Erleichterung.1

 

Wie eine bisher nur als Kongressbeitrag vorgestellte Untersuchung an 195 Patienten über 24 Wochen ergab, ist diese Kombination einer Behandlung mit COMBIVIR (Zidovudin plus Lamivudin, Heft 6, 1998) plus Abacavir ebenbürtig.2

 

Einen Nachteil stellen die bekannten unerwünschten Wirkungen von Abacavir, insbesondere das potentiell tödliche Überempfindlichkeitssyndrom, dar. Daher sollte die Therapie mit Einzelpräparaten begonnen werden und erst nach einer Eingewöhnungszeit von vier bis sechs Wochen auf das Kombinationspräparat umgestellt werden.

 

1. Glaxo Wellcome. US - Prescribing Information Trizivir

http://www.glaxowellcome.com/pi/trizivir.pdf

 

2. FISCHL, M. et al.

8th Conference on Retroviruses and Opportunistic Infections, Chicago 2001, Abstract 315

 

Ergänzungen

 

1. HIV 2014 / 2015 - ein umfangreiches Buch ist unter hivbuch.de kostenlos als PDF-Datei verfügbar (809 Seiten, 4,43 MB)

 

2. Die Deutsche AIDS-Gesellschaft (DAIG) stellt auf ihrer Internetseite aktuelle Leitlinien und andere Informationen zur Verfügung.


3. Aktuelle Informationen in englischer Sprache über geeignete Arzneimittel, Behandlungsrichtlinien, aktuelle klinische Studien und andere Aspekte der antiretroviralen Therapie finden Sie unter www.aidsinfo.nih.gov

 

 

Informationen für Ärzte und Apotheker zur rationalen Infektionstherapie

Die Zeitschrift für Infektionstherapie (bis 2015: "Zeitschrift für Chemo-therapie") erscheint im Jahr 2017 im 38. Jahrgang. Herausgeber und Redaktion sind bemüht, Sie kontinu-ierlich und aktuell über wichtige Entwicklungen im Bereich der Infektionstherapie zu informieren.

 

Die vollständigen, aktuellen Ausgaben der Zeitschrift sind nur im Abonnement erhältlich.

 

Nach 24 Monaten stehen die Hefte als PDF-Dateien  frei zur Verfügung (Frühere Ausgaben und Register).

 

Wir bieten Ihnen auf diesem Wege ebenfalls alle Artikel der Rubrik "Neueinführungen" und einige andere regelmäßige Beiträge aus der Zeitschrift an.

 

Letzte Aktualisierung dieser Seiten:
23. Juni 2017

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Zeitschrift für Infektionstherapie